Neuer Sanierungsabschnitt unabweisbar

Vorsitzender Clemens Stahl darauf hin, dass man sich leider nicht auf den bisherigen Sanierungserfolgen ausruhen könne.

Bedingt durch den erheblichen Frost im Frühjahr 2017, und die insgesamt marode Bausubstanz hatten sich weitere Schadenbilder an den Burgmauern gezeigt.

Der Vorstand hat bereits aufgrund dieser besorgniserregenden Befunde eine neue Untersuchung in Auftrag gegeben. Das Ergebnis zeigte einen klaren Sanierungsbedarf an der „Westlichen Schildmauer“ und dem Eckturm (Priorität 1), der Wand des ehemaligen Wohnhausbereiches (Priorität 2) und dem Tor- und Eingangsbereich (Priorität 2).

Die veranschlagten Kosten für die Sanierung dieser drei Bereiche belaufen sich auf insgesamt rund 370.000 €.

Zwischenzeitlich liegt die „Denkmalschutzrechtliche Genehmigung“ durch das Landesamt für Denkmalpflege vor und die Vorstandschaft kann nun die nächsten Schritte einleiten. Dazu zählen die Ausschreibung der Baumaßnahme und die Vergabe des Auftrages. Noch vor dem Winter sollte mit den Arbeiten begonnen werden!

Allerdings reicht leider das Geld in der Kasse nicht aus, um die 3 Abschnitte mit insgesamt 367.000 € in einem Rutsch finanzieren zu können. Es werden wohl einzelne Abschnitte gebildet werden müssen.

Die IG Kaltenburg e.V. kann derzeit aus eigenen Mitteln lediglich rund 26 Prozent oder 100.000 € beisteuern. Die restlichen Investitionskosten in Höhe von 267.000 € müssen durch Zuschüsse der öffentlichen Hand, durch Sponsoren und Spender aufgebracht werden. Natürlich werden wir versuchen, ab 2018 auch verschiedene Veranstaltungen auf dem Freigelände durchzuführen, um weitere Einnahmen für die Sanierung zu erzielen.

Dem Vorstand ist klar, dass der Verein vielmehr auf die finanzielle Unterstützung der Freunde und Förderer der Ruine Kaltenburg, insbesondere auf die eigenen Mitglieder angewiesen sein wird. Jeder Euro an Spende und jede Förderung zählt und hilft uns dabei, dieses tolle Kulturdenkmal in unserer nächsten Heimat wieder für die Öffentlichkeit zugängig zu machen.

 

Darum die herzliche Bitte:

  • Widmen Sie diesem wichtigen Kulturprojekt Ihre Aufmerksamkeit und Sympathie
  • Werden Sie Mitglied in der Interessengemeinschaft Kaltenburg e.V.
  • Fördern Sie mit einer Spende die Umsetzung des II. Sanierungsabschnittes.

 

Vielen Dank!

Der Vorstand der IG Kaltenburg e.V.

 

Unsere Bankverbindungen:

Kreissparkasse Heidenheim
IBAN DE39 6325 0030 0046 0339 07

Volksbank Brenztal             
IBAN DE04 6006 9527 0221 6860 02

Zurück